Leistungsspektrum

Zahnerhaltung

Moderne Füllungstechnik
Karies entsteht durch den Säureangriff von Bakterien auf die Zahnoberfläche. Meist beginnend mit einer weißlichen Verfärbung an der Schmelzoberfläche. Diese Entkalkungszonen können durch Mineralisierung wieder ausheilen.
Beim weiteren Eindringen der Bakterien in den Zahn entstehen braune Verfärbungen und schließlich entsteht ein „Loch“ in der Zahnoberfläche. Dann ist die Bakterieninfektion nicht mehr aufzuhalten und die zerstörte Zahnsubstanz muß durch den Bohrer oder Laser vollständig entfernt und anschließend wieder bakteriendicht verschlossen werden.
Mittels minimalinvasiven Aufbereitungstechniken und modernen Komposit- Materialien lassen sich heute sehr schonend kleine und mittelgroße Defekte sowohl an Schneide- wie auch an Backenzähnen dauerhaft behandeln.

Beispiel 1
Beispiel 2

Moderne Wurzelkanalbehandlung
Auch bei der Wurzelkanalbehandlung (Endodontie genannt) legen wir Wert auf höchste Sorgfalt. Denn eine Nervbehandlung kann aufwendig und schwierig sein. Bei der Therapie ist es sehr wichtig, dass eingedrungene Bakterien wieder aus dem Nervkanalsystem entfernt werden, um den Übertritt der Infektion vom Zahn in den Kieferknochen zu verhindern und somit Störungen des wurzelbehandelten Zahnes auf den Gesamtorganismus zu minimieren.
Gerade auf diesem Gebiet hat sich der nötige Aufwand im Vergleich zu den früheren Standards stark erhöht, um die schwer zugänglichen Bereiche ganz an den Spitzen der Zahnwurzeln ebenfalls gründlich zu desinfizieren. Die Langzeit-Erfolgsprognosen lassen sich aber durch die modernen Techniken von ursprünglich ca. 60% auf heute 85-95% steigern.
Im unten angeführten Beispiel können Sie anhand der Röntgenaufnahmen eine Wurzelkanalfüllung wie sie früher üblich war vergleichen mit der gleichen Situation nach erneuter Wurzelkanalbehandlung entsprechend heutiger Standards.

Beispiel 3